Radtour Wannweil – Schönbuchturm Herrenberg

Treffpunkt:  So, 8.9.19  um  9.00 Uhr in  Wannweil  am Rathausbrunnen.

Wir fahren durch K’furt in Richtung Pfrondorf, biegen rechts ab in das Tiefental im Schönbuch. Auf einem befestigten Weg fahren wir in gemäßigtem Anstieg zum Roten Tor, weiter geht’s nach Bebenhausen. Dort folgen wir dem Goldersbach. Wir kommen zum Teufelsbrückle. Nach kurzer Rast an dem schön gelegenen Teich, geht es leicht ansteigend bis zum Waldfriedhof oberhalb Herrenbergs. Wir queren die L 1184 um zuerst zum Schönbuchturm zu fahren. Oben auf dem Turm genießen wir die herrliche Aussicht!
Nun haben wir uns eine Einkehr im Naturfreundehaus verdient.

Der Heimweg führt wieder durch den Schönbuch nach Bebenhausen, dort folgen wir dem Radweg über Lustnau, K‘furt nach Wannweil.

Hinweg: 36 km, ca. 3:30 Std (hügeliges Streckenprofil)
Rückweg: 30 km, ca. 2 Std
. (meist abwärts und eben)
Es wird immer genug Pause eingelegt und auf alle Radler gewartet!

Wir fahren mit Helm. Es wird Vesper und genügend Getränke für unterwegs benötigt. Bitte an wetterangepasste Kleidung und Sonnenschutz denken! Bitte Flickzeug mitnehmen.
E-Bikes sind willkommen, müssen auf die anderen Radler Rücksicht nehmen!

Wanderführerin: Waltraud Lentmaier  Tel. 07121 126 22 54

Die Radtour wird für den SAV OG Wannweil sowie für den ADFC Reutlingen angeboten.

 

Neckarwegwanderung

 

Diesmal fing die Etappe am Sonntag, den 04. August 2019 in Nürtingen an. Mit der Bahn fuhren 12 Wanderer zum Startpunkt. Beim gemütlichen Marsch durch die Fußgängerzone und Altstadt Nürtingen, erreichten wir den Neckar am Kraftwerk. Dem Neckar, bzw. Neckarweg folgten wir durch die Au, durch Zizishausen bis kurz vor Oberboihingen. Nun folgten wir dem Rundweg Oberboihingen bis zum Wasserfall Marbach. Bei herrlichem Hochsommerwetter machten wir dort Mittagspause mit Rucksackvesper und Grillwurst. Vorbei am Feuchtbiotop des Oberboihinger Albvereins, ging’s das Tal hoch bis vor Reudern. Dort erwartete uns Karin und Martin Beck am Hühnermobil zum Eier einsammeln. Sie erklärten sehr gut die Haltungsweise der Hühner und beantworteten geduldig die Fragen der Mitwanderer. Nach einem Getränkehalt bei den Hundefreunden schauten wir uns die Rinder in Mutterkuhhaltung auf der Weide und die Schafhaltung der Fam. Beck an. Zur fortgeschrittener Zeit wanderten wir am Talbach entlang nach Oberboihingen rein. Ein Teil der Wanderer stiegen zum Tachenhäuser Hof hoch, um den schönen Rosengarten der Fachhochschule Nürtingen kennenzulernen. Nach ca. 13 km kamen wir zur Abendeinkehr beim Italiener in Oberboihingen an. Da das Essen länger dauerte, kamen die Wanderer 1 Stunde später wie geplant mit der Bahn in Wannweil an.

Die Wanderführer waren Eva Benz und Michael Beck.

Bericht Bergfrühling 2019 Berggruppe

Ein wunderschönes Bergwochenende konnten 25 Wanderer in den Lechtaler Alpen genießen.

Nach der Busanfahrt bis Schröcken-Landsteg starteten die Bergsteiger ihren anfänglich recht steilen Aufstieg von 1070 m zum ersten Übernachtungsquartier, der auf 1864m gelegenen Biberacher Hütte. Ein gutes Abendessen und gemütliches Zusammensitzen schlossen den ersten Tag ab.

Die Strecke zur Göppinger Hütte am zweiten Tag forderte einiges an Kondition, da immerhin fast 900 Höhenmeter aufgestiegen werden musste. Für unsere eingespielte Gruppe keine besondere Schwierigkeit, allerdings nicht für die Sohlen von 3 Paar Schuhen, die sich einfach ablösten. Die Reparaturversuche des hilfsbereiten Hüttenwirts waren nur teilweise erfolgreich, besser war das “tapen“ mit Steffens Klebeband. So erreichten alle wohlbehalten über Schneezungen und Schneefelder das Etappenziel auf 2245m. Die Zeit bis zum Abendessen wurde unterschiedlich verbracht. Einige erstiegen noch den Hausberg, andere genossen den sonnigen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen oder ruhten sich aus.

War der 2. Tag der anstrengendste, sollte der 3. Tag der schönste werden. Nach dem reichhaltigen Frühstück wurden die Wanderschuhe geschnürt, der Rucksack gesattelt und es ging zunächst 700m bergab zum unteren Älpele um anschließend wieder 400m zur Freiburger Hütte aufzusteigen. Dieser Aufstieg entlang des Lechs bis zu seinen Quellen und anschließend weiter zum Formarinsee war landschaftlich bei herrlichem Sonnenschein wunderschön. Kurz oberhalb des Sees grüßte auch schon die Freiburger Hütte. Ein Erfrischungstrunk, Frischmachen und ein gutes Abendessen mit gemütlichem Zusammensitzen rundeten den Tag ab

In der Nacht des 4.Tages entlud sich ein Gewitter, das sich bis in die Morgenstunden mit kräftigen Schauern hinzog, sodass sich die Wanderführer für Plan B, den Abstieg nach Dalaas entschieden. Die Wolkenlücke erstreckte sich glücklicherweise bis Dalaas, sodass wir trocken den umgeleiteten Bus erreichten. Dieser brachte die Gruppe zunächst ins vorgesehene Mittagslokal im Walsertal und anschließend nach Wannweil.

Dieser schöne und erlebnisreiche Bergfrühling wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Dank an die beiden Wanderführer Thomas und Rüdiger die ihn hervorragend geplant und geleitet haben.

                                                                                              DS