Wannweiler Senioren auf den Spuren der Hohenzollern

Die letzte Ausfahrt des Jahres führte die Gruppe in die Hohenzollernstadt Sigmaringen mit seinem prachtvollen Schloss, der historischen Altstadt und der noch jungen Donau, die hier malerisch in einer Schleife Stadt und Schloss umfließt.

Das Wetter meinte es wie immer gut mit unseren Senioren und bei Sonnenschein und milden Temperaturen war der Bus bis fast auf den letzten Platz gefüllt. Über die Alb ging es flott nach Sigmaringen, wobei die Zeit verkürzt wurde durch interessante Erklärungen des Reiseleiters Siegfried Mahler zur Geschichte der Hohenzollern.

Nach der Ankunft in Sigmaringen trennte sich die Gruppe, ein Teil spazierte durch die Altstadt und entlang der Donau auf dem Gelände der Landesgartenschau 2013. Hier ergaben sich wunderschöne Ausblicke auf das prachtvolle Schloss.

Die Wandergruppe fuhr dann zunächst weiter, um das Bittelschießer Tal zu durchwandern, ein wildromantischer Taleinschnitt der Lauchert, der in der Eiszeit entstand.

Abschließend trafen sich dann alle wieder in der Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen zu Kaffee und Kuchen oder einem kühlenden Getränk. Dann war aber auch schon wieder die Zeit für die Rückfahrt gekommen und die Erlebnisse des Tages konnten bei der gemeinsamen Abendeinkehr in Trochtelfingen ausgetauscht werden.

Schon jetzt ist die Vorfreude groß auf die erste Ausfahrt im nächsten Jahr. Vorher gibt es jedoch noch den Seniorenabschluss-Nachmittag am 20.11.2021 im Gemeindehaus in Wannweil.

Gunther Franck

 
 

Bericht Jahreshauptversammlung 2021

 Am 8. Oktober 2021 konnte die wegen Corona-Beschränkungen verschobene Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins Ortsgruppe Wannweil stattfinden.

Der Vorsitzende Manfred Wolfer begrüßte 29 Mitglieder, 2 Gemeinderäte und die Vorsitzende des Lichtenstein-Gaus Frau Doris Sautter.

Er berichtete, dass im Jahr 2020 ab Mitte Februar bis Jahresmitte fast alle Veranstaltungen und Sitzungen abgesagt werden mussten, so dass das Vereinsleben praktisch ruhte. Während der Lockerungen im Herbst konnten einige Unternehmungen stattfinden. Danach war bis Mitte 2021 wieder keine Vereinsarbeit möglich. Ab Juni 2021 blühte dann das Vereinsleben wieder auf. Wanderungen, Radausfahrten, Seniorenbusfahrten und Gesundheitsaktivitäten konnten wieder stattfinden und wurden zahlreich besucht. Auch die Planungen für das Jahr 2022 sind in Vorbereitung. Dazu betonte er, dass der Albverein nicht mehr nur ein Wanderverein sein kann, heute möchten die Leute Kultur, Unterhaltung, Fitness und Gesundheitsveranstaltungen erleben. Er hob hervor, dass ohne den Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer die geplanten Aktivitäten nicht durchzuführen wären und dankte auch dem Ausschuss für die gute Zusammenarbeit und viele guten Ideen.

Die Berichte der Fachwarte ergaben ein positives Bild der vergangenen Unternehmungen:

Wir begrüßten 426 Wanderteilnehmer die miteinander 201 km marschierten, es fanden 20 Radtouren statt, mit 978 gefahrenen Kilometern. Der Aufwand unserer Wander- und Radführer dazu betrug 360 Stunden.

Die Senioren konnte 2021 bereits wieder 3 Ausfahrten mit dem Bus unternehmen.

Leider liesen die Coronabedingungen keine Kulturveranstaltungen zu, aber der erste Reisevortrag ist bereits wieder im Januar 2022 geplant.

In diesem Jahr konnten auch schon Waldbaden und Gesundheitswanderungen und ein Aquafitness-Kurs stattfinden.

Bürgermeister Dr. Majer konnte alle Funktionsträger mit Zustimmung der anwesenden Mitglieder ohne Gegenstimme entlasten. Er sei immer gerne beim Albverein, und wünschte dass bald wieder zuverlässigere Normalität eintritt.

Die Gauvorsitzende Frau Sautter übernahm die anstehenden Wahlen für Vorstand und Ausschuss. Verschiedene Ämter mussten neu besetzt werden, was in einer offenen Wahl vollständig ohne Gegenstimmen erfolgte.

Anschließend bedankte sie sich, dass unsere Ortsgruppe ein so breit gefächertes Spektrum hat, so dass jeder im Albverein Möglichkeiten findet, sich zu betätigen.

Die Jahreshauptversammlung wurde mit einem Bilderrückblick von Dieter Schmidt auf die vergangenen Unternehmungen beendet.

Bericht DS

Montagsradler -Abschlussbericht-

Am 27.9. gingen die Montagsradler letztmalig für dieses Jahr auf Tour.
Bei der Abendeinkehr dankte Gerhard den Teilnehmer für die Fahrdiziplin,
sowie auch für die Rücksichtnahme gegenüber Kinder, Fussgänger und
anderen Verkehrsteilnehmer. Ein Dank ging an die Tourenführer und ein
besonderes Lob an den “Pfeifenmann” Johann, der stets dafür sorgte,
dass die Truppe zusammen blieb.
Bei 16 Abendtouren begrüssten wir 304 begeisterte Mitradler, welche insgesamt
466 Kilometer zurücklegten. Erfreulicherweise gab es keine Unfälle und grössere
Pannen. Mit einem ” bis zum April 1922″ verabschiedete Gerhard die Truppe.