Rückblick Skiwochenende in Sterzing

Pünktlich am Freitag um 15 Uhr startete auch in diesem Jahr wieder der Bus am Wannweiler Bahnhof, um die 47 Teilnehmer des diesjährigen Skiwochenendes über Fernpass und Brenner nach Südtirol zu bringen. Schon während der Anfahrt war die Stimmung bei allen Teilnehmern, insbesondere jedoch im hinteren Teil des Busses bestens, so dass die knapp sechsstündige Anreise wie im Flug verging. Nach dem Bezug der Zimmer und dem späten Abendessen trafen sich einige Teilnehmer noch in der Hotelbar, die sich jedoch bald leerte, weil jeder noch etwas Kräfte schonen wollte für die kommenden beiden Skitage.
Trotz anders lautender Prognosen war das Wetter am nächsten Morgen zwar bewölkt, aber längst nicht so schlecht wie erwartet. Bei guter Sicht konnten die wie immer bestens präparierten Pisten zwischen Saxner und Kalcher Alm bis gegen Mittag nach Herzenslust befahren werden. Dann setzte zunehmender Schneefall ein, so dass nach und nach alle zum Einkehrschwung übergingen.
Nach der Rückkehr ins Hotel brachen manche noch zu einem kurzen Stadtbummel auf, um sich mit Südtiroler Spezialitäten für die Rückfahrt einzudecken. Andere nutzen die Gelegenheit, um in der hoteleigenen Sauna neue Bekanntschaften zu schließen.
Auch an diesem zweiten Abend leerte sich die Hotelbar schon früh, war doch für den nächsten Tag Sonnenschein und blauer Himmel angesagt. Und diesmal behielt der Wetterbericht recht, so dass jeder diesen zweiten Skitag nach Herzenslust auskosten konnte.
Um 15:30 trafen alle Teilnehmer wieder wohlbehalten und ohne Blessuren am Busparkplatz ein, um die Heimreise nach Wannweil anzutreten. Unser Dank gebührt auch in diesem Jahr wieder den Organisatoren Geli und Volle, die einmal mehr ein rundum gelungenes Skiwochenende auf die Beine stellen konnten. Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr.

Nächster Ski-Service am 24.01.

Hallo Wintersportfreunde,

in den Weihnachtsferien einen Stein erwischt? Keinen Halt mehr auf Eisplatten? Oder auf dem Ziehweg immer zu langsam? Kein Problem, denn unser nächster Ski-Service steht vor der Tür. Wir bringen eure Skier und Boards rechtzeitig vor der Familien-/Tagesskiausfahrt am 08.02. auf Vordermann, damit ihr auf der Piste wieder Spass und Sicherheit habt.

Annahme ist am kommenden Freitag, 24.01., von 19.00 Uhr bis 20:30 Uhr in der Skiwerkstatt im Keller des Gemeindehauses (Eingang Vereinsräume, dann hinten rechts). Die Ausgabe erfolgt diesmal einen Tag früher als üblich, am Donnerstag, den 30.01., von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr am selben Ort.

Im Service enthalten sind kleinere Belagausbesserungen, Kanten schleifen und Wachsen.

Nähere Auskünfte unter .

Beginn der Skigymnastik

Hallo Wintersportfreunde,
es ist wieder soweit! Um in der Wintersaison fit auf Pisten und Loipen gehen zu können, treffen wir uns ab 07. Oktober wieder immer montags um 19:15 Uhr in der Uhlandhalle zur Skigymnastik. Die Skigymnastik besteht aus einem abwechslungsreichen Übungsmix mit Musik für jedermann. Unter fachkundiger Anleitung von Fitnesstrainerin Martina Hüttner werden Übungen für den ganzen Körper aus den Bereichen Muskelkräftigung, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer mit und ohne Handgerät trainiert. Den Abschluss der Stunden bilden jeweils Dehn- und Stretchübungen.
Alle die Spaß am Skifahren haben oder einfach ihre Kondition verbessern wollen sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Neue Interessenten können gerne unverbindlich an den ersten Abenden vorbeischauen und teilnehmen.
Die Kosten betragen für ca. 20 Abende (bis Ende März 2020) für Mitglieder der Skiabteilung € 12,- und für Nichtmitglieder € 40,-. Weitere Informationen bei Steffen Wolfer, E-Mail .

Sonne satt bei der 20. Frankreich-Skiwoche der Skiabteilung

Schon seit dem Jahr 2000 fährt die Skiabteilung regelmäßig in die französischen Alpen. Die Ausfahrt, die seinerzeit mit 43 Ski- und Snowboardfahrern in La Plagne begann und im Rekordjahr 2005 in Méribel über 80 Teilnehmer verzeichnete, erfreut sich noch immer steter Beliebtheit und immerhin zwei langjährige Mitfahrer konnten in diesem Jahr sogar für ihre 20. ununterbrochene Teilnahme beglückwünscht werden.
Die diesjährige Ausfahrt führte die Gruppe aus 26 Teilnehmern vom 23. bis 30. März nach Val Thorens in die Trois Vallées, das größte zusammenhängende Skigebiet der Welt. Wohl als kleine Reminiszenz an die erste Skiwoche vor 19 Jahren, die vor allem durch sechs Tage Traumwetter in Erinnerung blieb, gab es auch diesmal wieder eine Woche Sonne pur, unterbrochen nur durch eine kurze Wolkenphase am Nachmittag des zweiten Tages. Auch die Schneeverhältnisse waren immer noch hervorragend. So waren nicht nur die bis auf über 3.200 m reichenden Pulverschneehänge um Val Thorens in bestem Zustand, auch die tiefer liegenden Abfahrten von Méribel, Courchevel und Les Menuires und selbst die tiefsten Abfahrten nach St. Martin, La Tania und Le Praz auf 1.200 m waren dank kühler Temperaturen immer noch gut zu befahren. Umgekehrt erfreuten sich dank des tollen Wetters aber auch die Liegestühle auf den Terrassen der Bergrestaurants großer Beliebtheit.
Ein Highlight bildete die Abendfahrt zum Péclet, wo dank verlängerter Liftöffnungszeiten bis 18:30 Uhr Ski gefahren werden konnte. Die Abfahrt von knapp 3.000 m Höhe im letzten Licht der Dämmerung, nachdem zuvor auf der Aussichtsterrasse der Sonnenuntergang genossen werden konnte, wird vielen sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Doch auch darüber hinaus gab es wieder allerhand gesellige Aktivitäten, vom gemeinsamen Abendessen mit landestypischen Köstlichkeiten wie Raclette oder Tartiflette über die schon traditionelle Feuerzangenbowle bis hin zur Geburtstagsparty einer Teilnehmerin, die – je nach Termin – in den letzten Jahren ebenfalls zu einem festen Bestandteil der Skiwoche geworden ist.
Viel zu schnell ging auch diese Jubiläumsausfahrt wieder zu Ende. Es bleibt die Erinnerung an eine Traumwoche in den französischen Alpen, von der sich die Teilnehmer sicher noch lange erzählen werden.

Rückblick Skiwoche in Les Menuires

Jede Menge Schnee und viel besseres Wetter als vorhergesagt erwartete die 28 Teilnehmer der diesjährigen Frankreich-Skiwoche der Skiabteilung in Les Menuires. Schon bei der Ankunft am Samstagnachmittag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Schnell wurde klar, dass die in den Wochen zuvor im Internet abgerufenen Schneehöhen tatsächlich zutrafen und selbst in den tiefsten Tallagen, wo sonst um diese Jahreszeit die Wiesen oft schon grün waren, noch rund ein Meter Schnee lag, während von den Gipfellagen satte 3,5 m Schnee gemeldet wurden.
Die sieben gemieteten Appartements waren schnell bezogen und nach der Verteilung der Skipässe beim abendlichen Beisammensein sollte dem Skivergnügen für die kommenden Tage nichts mehr im Weg stehen.
Der erste Skitag am Sonntag begann wie der Anreisetag mit bestem Wetter. Die perfekten Schneeverhältnisse eröffneten Abfahrtsmöglichkeiten bis hinunter auf 1.200 m bei allerbesten Bedingungen und manch langjähriger Teilnehmer erfreute sich an herrlichem Pulverschnee auf Pisten, die sonst um diese Jahreszeit bereits längst geschlossen waren. Erfreulicherweise hielt sich auch der Andrang in Grenzen, so dass man immer wieder Abfahrten finden konnte, auf denen man praktisch alleine unterwegs war.
In den Folgetagen verschlechterte sich das Wetter zwar etwas, es schien aber immer wieder die Sonne zwischendurch, so dass die ganze Woche über kein einziger ausgesprochener Schlechtwettertag dabei war und jede und jeder nach Herzenslust Pisten und Panorama genießen konnte – auf den Waldabfahrten von La Tania genau so wie auf den Gletscherpisten von Val Thorens. Erst am letzten Tag setzte starker Föhnsturm und die damit verbundene Schließung der Liftanlagen dem Skivergnügen ein etwas vorzeitiges Ende.
Neben dem Skifahren kamen aber auch die geselligen Aktivitäten in der Gruppe nicht zu kurz. Die üblichen Zusammenkünfte am ersten und letzten Abend wurden wie immer ergänzt vom schon traditionellen Raclette- bzw. Tartiflette-Essen am Mittwoch und auch Geburtstag wurde wieder einmal gefeiert – in diesem Jahr sogar ein runder. So blieb den meisten Teilnehmern kaum Zeit, die Annehmlichkeiten des Hauses wie Schwimmbad oder Dampfbad zu nutzen und auch die mitgebrachten Schneeschuhe der Skiabteilung blieben während der ganzen Zeit im Auto.
Viel zu schnell war die Woche schon wieder vorbei und die Heimreise stand an. Nach der wohlbehaltenen Rückkehr traf sich ein Teil der Gruppe noch zum Abendessen im Ochsen in Jettenburg, wo bereits die zahlreichen Erlebnisse der Woche ausgetauscht werden konnten. Doch die Planungen für das kommende Jahr haben bereits begonnen, so dass der Vorfreude auf die dann 20. Frankreich-Skiwoche der Skiabteilung nichts im Wege steht.