Etappenwanderung durch die württembergischen Weinbaugebiete

 

27./28. April 2019

Am 27. 04 2019 beginnt die dritte Etappe der Weinwanderung unserer Ortsgruppe durch die württembergischen Weinbaugebiete.

Auch diese Wanderetappe wird spannend, informativ und gut geplant sein, und ist vom Wanderpensum her für die Teilnehmer gut zu bewältigen.

  1. Tag, Samstag 27.04.2019

Wir treffen uns um 08.00 Uhr am Bahnhof Wannweil und fahren mit der Bahn nach Kirchheim/Neckar. Nach einem kurzen Stück durch die Stadt erreichen wir den direkten Weg durch die Weinberge nach Bönnigheim. Wir schlendern durch die Altstadt mit kurzen Erklärungen an interessanten Bauten vorbei und erreichen den Weiterweg zum Wildparadies Tripsdrill.

Dort können wir in der „Wildsauschenke“ eine Kleinigkeit essen und trinken. Wer möchte kann bei einem Rundgang durch Wald und Tiergehege die Natur und Tiere mit allen Sinnen erleben.

Anschließend ist es nur noch ein Katzensprung zu unserem Nachtquartier, dem Jugend- und Gästehaus Michaelsberg. Dort erwartet uns ein kalt/warmes Abendbuffet. (Speisenunverträglichkeiten und Allergien können berücksichtigt werden, bitte bei Anmeldung Wanderführer informieren).

Wir sind bestrebt, diese Gruppenwanderungen interessant, aber auch preiswert zu gestalten. Deshalb ist die Übernachtung in Mehrbettzimmern mit Etagendusche und Etagentoilette.

Den Abend beschließen wir in gemütlicher Runde.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 12 km

  1. Tag, Sonntag 28.04.2019

Nach dem Frühstück geht es durch die Weinberge hinab über Botenheim nach Brackenheim, das ist die Geburtsstadt des ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Theodor Heuss. Im Heuss-Museum erwarten uns Infos über sein Wirken und Leben sowie eine kleine Überraschung. Mittagessen ist im Gasthaus Wiesental. Anschließend wandern wir auf Weinberg-/Wander-/ und Radwegen hinab zum Bahnhof Lauffen/Neckar, von dort bringt uns die Bahn zurück nach Wannweil, wo wir planmäßig gegen 19:30 Uhr ankommen.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 13 km.

Für Fragen stehen die Wanderführer gerne zur Verfügung

Dieter und Inge Schmidt                  Tel. 07121-52855

                                                   E-Mail: 

Anmeldung und Kostenbeitrag

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Daher bitten wir um Anmeldung bis 20. Januar 2019.

Als Anmeldung gilt die Überweisung des Kostenbeitrags in der Reihenfolge des Zahlungseingangs.

Konto der Ortsgruppe Wannweil des Schwäbischen Albvereins
Bankverbindung: IBAN DE92 6409 0100 0006 9070 08 bei der Volksbank Reutlingen.
Stichwort: Weinwanderung, Name, Telefonnummer

Kostenbeitrag:

Mitglied   Nichtmitglied  
80 €/P   100 €/P  

In den Kosten sind enthalten: Bahnfahrt, Gepäcktransport, Übernachtung/Abendbuffet/Frühstück, Führung Heuss Museum, Eintritt Wildparadies.

Im Kostenbeitrag ist außerdem eine Organisationspauschale von 10€ enthalten, die im Falle einer Stornierung nicht rückerstattet wird. Bei kurzfristigen Stornierungen werden die Kosten für Bahnticket und Zimmer, sofern sie uns berechnet werden, dem Teilnehmer belastet.

Weitere Informationen:

Wir wandern mit leichtem Gepäck. Für das Übernachtungsgepäck bieten wir einen Gepäcktransport an. Dieses sollte in einer kleinen weichen Tasche verpackt sein, Hartschalenkoffer und Trollis können nicht transportiert werden.

Das Gepäck kann am Vorabend 26.04.2019 bei Manfred Wolfer, Karl-Conzelmann-Str.57 von 17 bis 19 Uhr abgegeben werden.

Für die Wanderung benötigen wir feste Schuhe, Sonnenschutz, Regenschutz und eventuell Getränke/Snacks

                                                                                                           DS

 

Tageswanderung auf dem Neckarweg

 

Am Sonntag, den 21.10.2018, machte der Schwäbische Albverein Wannweil eine Tageswanderung auf dem Neckarweg von Mittelstadt bis Nürtingen.

Nach der Anfahrt mit Privat-PKW´s wanderten die 9 Teilnehmer gleich hinter der Klostermühle los, auf halber Höhe durch den Wald zum Naturschutzgebiet Schönrain nach Neckartenzlingen. Dann kamen wir zum Aileswasensee, hier machten wir in der goldenen Herbstsonne Mittagspause mit Rucksackvesper.

Bei Neckartailfingen stiegen die Wanderer hoch zur Burg Liebenau und genossen die herrliche Aussicht zur Schwäbischen Alb. Weiter führte uns der Weg an der Autmut entlang zum Beutwangsee bei Neckarhausen und einem Abstecher zu den Wollschweinen. Nach einem Getränk mit einer Tiramisu beim Luigi setzten wir unsere Wanderung dem Neckar entlang fort um schließlich an unseren Zielort Nürtingen anzukommen. Ein PKW war in Nürtingen, deshalb mussten 4 Personen kurz warten bis sie abgeholt wurden. Es war eine ca.15 km lange, landschaftlich abwechslungsreiche Wanderung, abseits der Bundesstraße. Die Abendeinkehr war bei Buchwalds in Kirchentellinsfurt.

Wanderführung und Bericht Eva und Michael.

Weinwanderung 2.Etappe

Bei herrlichem, herbstlichem Wanderwetter erlebten 32 Wanderer wieder ein schönes und erlebnisreiches Wein-Wanderwochenende. Der Weg führte diesmal in eine beeindruckende Weinberglandschaft um Marbach, Bietigheim und Besigheim, auf deren sandigen Muschelkalkböden Trollinger- und Sylvanertrauben wachsen, die zu Spitzenweinen ausgebaut werden.

Die Bahn brachte uns nach Marbach. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Altstadt machten wir einen Besuch in Schillers Geburtshaus. Anschließend ging´s steil den Mühlweg hinunter zum Neckar und weiter nach Pleidelsheim. Im Partygarten einer Metzgerei machten wir unsere Mittagspause mit leckeren Schnitzel- und Leberkäswecken und Getränken. Gestärkt ging’s weiter nach Ingersheim, wo uns am Ortsrand ein Winzer, dem wir bei der Maischezubereitung zusahen, spontan zu einer Trinkprobe seines halbvergorenen Weines dem „Suser“ einlud. Nach dieser ungeplanten Überraschung wanderten wir hinunter nach Bietigheim-Bissingen, wo wir nach einer kleinen Stadtrunde dann das Übernachtungshotel Rose erreichten. Bis zum Gepäckempfang und der Zimmerverteilung genossen wir noch einen ersten Umtrunk auf der Terrasse und dann marschierten wir zur Abendeinkehr in die urige Gaststätte Rossknecht. Anschließend erlebten wir eine nächtliche Stadtführung, eine Gruppe mit dem Nachtwächter, die andere Gruppe mit der Küchenmagd. Beide konnten viel über die Geschichte der Stadt Bietigheim erzählen, gewürzt mit flotten Sprüchen über vergangene Zeiten und Gebräuche. Danach genehmigten sich noch einige einen Absacker in einer Besenwirtschaft bis alle zur verdienten Nachtruhe im Hotel waren.

Am nächsten Morgen wurde vor dem Frühstück das Gepäck verladen und dann wanderte die Gruppe an der Enz entlang nach Besigheim. Links des Weges plätscherte die Enz, rechts konnte man die Steillage der Weinberge bewundern. Das war eine wunderschöne Wanderstrecke bis Besigheim. Dort angekommen hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Wir schlenderten gemütlich zur Burg und ins Städtchen und genossen Kaffee oder Eisbecher. Dann ging´s bergauf bis zu den bekannten Felsengärten, die wir teils auf dem oberen und teils auf dem bequemeren mittleren Weg durchwanderten. Von beiden hatten wir eine einmalige Aussicht auf die steilen Weinterrassen und den Neckar. Am Ende des Weges lag die Felsengartenkellerei in der wir eine Keller- und Weinbergführung erhielten und zum Abschluss eine Weinprobe mit Vesperteller genossen.

Danach ging´s flotten Schrittes über den Neckar auf den Bahnhof Besigheim zur Heimfahrt.

Ganz herzlichen Dank an die Wanderführer Gerhard und Heinz und den Gepäcktransport von Manfred. Wir sind gespannt auf die nächste Weinwanderung am 27. und 28. April 2019.

                                                                                                                             DS